Kapelle St. Luzia, GrundsteinheimKatholische Kirchengemeinde St. Alexander Iggenhausen und St. Luzia, GrundsteinheimPfarrkirche St. Alexander, Iggenhausen

Aktuelle Neuigkeiten

Donnerstag, den 15. September 2005, 21:17 Uhr (veröffentlicht von Christian Hölscher) [Permalink]

Pfarrgemeinderatswahlen 2005

Sieben Wochen nach der Bundestagswahl sind die gut 1,7 Millionen Katholiken im Erzbistum Paderborn erneut zur Entscheidung gerufen: Für die Wahlen zu den mehr als 750 Pfarrgemeinderäten beginnt jetzt die heiße Phase. In den kommenden Wochen müssen die Kandidaten für die mehr als 8.000 Ehrenämter gefunden werden. Der Pfarrgemeinderat trägt gemeinsam mit den hauptberuflichen Seelsorgern die Verantwortung für das Gemeindeleben. Die Wahlen dazu finden in allen nordrhein-westfälischen Bistümern am 5. und 6. November statt.

Nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten suchen derzeit die örtlichen Wahlausschüsse. Voraussetzungen sind: Interesse an Fragen des Glaubens und des Gemeindelebens, die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, Offenheit für die Ideen und Meinungen anderer sowie die Bereitschaft, sich ehrenamtlich einzusetzen. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Katholiken, die am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind. Das Gremium wird jeweils für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt, was die Kandidatensuche mitunter schwierig macht. Die Bereitschaft, sich für ein zeitlich absehbares Projekt zu engagieren, ist in den Gemeinden größer, als sich einer längerfristigen Aufgabe zu stellen. So lassen sich vielerorts rasch Frauen und Männer finden, die Kindern auf die Erstkommunion vorbereiten, während auf der Suche nach neuen Pfarrgemeinderäten viele Gespräche geführt werden.

Die Bedeutung der Pfarrgemeinderäte betont Erzbischof Hans-Josef Becker in einem Schreiben an die derzeitigen Vorsitzenden: „Gerade für die Entwicklung der Pastoralverbünde, in denen es nach der Errichtungsphase um die inhaltliche und spirituelle Vertiefung gehen wird, benötigen wir ehrenamtlich Engagierte vor Ort, die sich gemeinsam den Zeichen der Zeit stellen, sie im Licht des Evangeliums deuten und gemeinsame Handlungsschritte entwickeln und gehen können“.

Entstanden waren die Pfarrgemeinderäte in Deutschland nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das vor rund 40 Jahren gefordert hatte, die Laien stärker in das Leben der Kirche einzubinden. In den Gremien bringen sich engagierte Gläubige – Frauen, Männer, Jugendliche, Senioren – ein. Sie beteiligen sich an der Glaubensweitergabe in der Katechese, an der Gestaltung der Gottesdienste, machen Jugendarbeit und organisieren Besuchsdienste für ältere und kranke Gemeindemitglieder.

Pfarrgemeinderäte pflegen Kontakte zu anderen gesellschaftlichen Gruppen, treten in den Dialog mit anderen Religionen und repräsentieren ihre Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit. Die Aufgabenvielfalt der Gremien soll das Leitwort zur Pfarrgemeinderatswahl 2005 verdeutlichen: „Mitstimmen, einwirken, jetzt?!“ „In diesem Wortspiel klingt vieles an: Die Stimme erheben, Wirkung haben, die Stimme bei der Wahl abgeben, einwirken wollen. Das Motto fordert dazu auf, den Gestaltungsraum den die Veränderungen ermöglichen, aktiv zu nutzen“, erläutert Stephan Lange von der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Paderborner Erzbischöflichen Generalvikariat.

Weitere Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl und Abbildungen des Wahlplakates mit dem Leitwort gibt es im Internet unter www.pgrwahl.de und www.pastorale-informationen.de.

Quelle: Erzbistum-Paderborn.de

Wir möchten versuchen, auch in unserer Gemeinde wieder einen PGR zu installieren und rufen daher jeden herzlich dazu auf, sich als Kandidat für den PGR zur Verfügung zu stellen! Interessenten mögen sich bitte im Pfarramt in Iggenhausen oder bei einem Mitglied des Kirchenvorstands melden.


zurück zur Startseite  |  alle Nachrichten anzeigen


  

LOGIN in den ADMINBEREICH

 

 

 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren Ok