Kapelle St. Luzia, GrundsteinheimKatholische Kirchengemeinde St. Alexander Iggenhausen und St. Luzia, GrundsteinheimPfarrkirche St. Alexander, Iggenhausen

Aktuelle Neuigkeiten

Donnerstag, den 29. April 2004, 08:50 Uhr (veröffentlicht von Christian Hölscher) [Permalink]

Marienmonat Mai - Anregung zu Wallfahrten

Der Marienmonat Mai naht mit großen Schritten. Erzbistum-Paderborn.de [Link entfernt, da Seite mittlerweile nicht mehr verfügbar] regt an, im Mai doch einmal wieder eine Marienwallfahrt zu unternehmen und listet viele Möglichkeiten auf.

Der Monat Mai ist, wie der Rosenkranzmonat Oktober, in besonderer Weise der Verehrung der Gottesmutter Maria geweiht. Die Maiandachten, die meist am Abend in der Kirche vor einem mit Blumen geschmückten Marienaltar stattfinden, sind beliebter Ausdruck dieser Tradition. Es gibt jedoch eine weitere Möglichkeit der Marienverehrung, nämlich die, eine Pilgerfahrt zu einer der vielen Marienwallfahrtstätten zu unternehmen. Allein im Erzbistum Paderborn gibt es 26 Marienwallfahrtsstätten, die über das ganze Gebiet der Erzdiözese verstreut und leicht zu erreichen sind. Es muss also nicht immer Lourdes oder Fatima sein, denn das Gute liegt bekanntlich nahe.

Mit den diesen Hinweisen [Link entfernt, da Seite mittlerweile nicht mehr verfügbar] auf die Marienwallfahrtsstätten im Erzbistum Paderborn möchten wir Sie dazu anregen, in diesem Mai einen der zahlreichen Orte in unserer Erzdiözese aufzusuchen, an denen die Mutter Gottes oft schon seit Jahrhunderten in besonderer Weise verehrt wird.

In der näheren Umgebung bietet sich vor allem eine Marienwallfahrt nach Kleinenberg an.

Das Marienwunder von Kleinenberg geht auf eine Legende des frühen Mittelalter zurück. Dreimal kehrte die Muttergottes wie von Zauberhand an ihren Fundort auf der grünen Wiese zurück - so sagt die Geschichte. Erst wurde ihr zu Ehren eine kleine Holzkapelle errichtet, nun wacht seit Jahrhunderten die barocke Wallfahrtskirche dort. Im Hochaltar befindet sich das gotische Gnadenbild "Helferin vom Berge" dort, es ist aus Eichenholz geschnitzt und ca. 45 cm hoch.

Pilger aus nah und fern suchen seither hier Zuversicht und Stärkung in ihrem Glauben. Das Gnadenbild von Kleinenberg spendet derzeit rund 16.000 Menschen pro Jahr Klarheit und Kraft für ihr Leben als Christen.

Unter dem Motto FREIRAUM FÜR DIE SEELE will sich der ostwestfälische Ort Kleinenberg als überregionales Marienwallfahrts- und Begegnungszentrum im deutschen Norden etablieren. Christen sollen hier neue Impulse und Perspektiven finden. Das traditionelle Wallfahrts-Programm wird weiter ausgebaut, zusätzliche Termine für Familien und die Jugend mit einem besinnlichen Rahmenprogramm sind geplant, Wallfahrts-Wanderwege rund um Kleinenberg werden derzeit mit dem neuen Logo ausgeschildert.


zurück zur Startseite  |  alle Nachrichten anzeigen


  

LOGIN in den ADMINBEREICH

 

 

 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren Ok