Kapelle St. Luzia, GrundsteinheimKatholische Kirchengemeinde St. Alexander Iggenhausen und St. Luzia, GrundsteinheimPfarrkirche St. Alexander, Iggenhausen

Aktuelle Neuigkeiten

Sonntag, den 03. Februar 2008, 09:15 Uhr (veröffentlicht von Christian Hölscher) [Permalink]

Fahrt der Kommunionkinder in die Hostienbäckerei Kloster Vinnenberg

Kurz vor Weihnachten startete die Kommuniongruppe ihren Ausflug Richtung Warendorf. Alle waren sehr gespannt. Was erwartete uns wohl dort? Um 14.00 Uhr wurden wir im Eingangsbereich von Herrn Held begrüßt. Er erklärte uns den weiteren Verlauf des Nachmittages und führte uns anschließend in den ersten Raum der Hostienbäckerei. Hier wurde der Teig für die Hostien hergestellt. Er besteht lediglich aus bestimmten Anteilen Mehl und Wasser. Danach ging es in den zweiten Raum, dort stand eine riesige Maschine - die Hostienbackmaschine. Die Maschine bestand aus zwölf aneinander gereihten Backplatten, ähnlich wie Waffeleisen.

Dort wurde nacheinander der Teig hineingespritzt und die Backplatte geschlossen. Nach einer Umrundung öffnete sich die Backplatte wieder und eine rechteckige Hostienplatte kam zum Vorschein. Sie war nun sehr heiß und zerbrechlich. Mit Handschuhen wurde jede einzelne Hostienplatte aus der Maschine genommen und zum abkühlen in ein Körbchen gestellt. Bis hierher war leider alles nur eine "Trockenübung", da das Teigbereiten und Backen unseren zeitlichen Rahmen gesprengt hätte. Im dritten Raum konnten wir die folgenden Schritte live mit verfolgen. Dort lagerten die Hostienplatten in vielen Körbchenständern und wurden bei einer Luftfeuchtigkeit von 85 bis 90 % feucht gehalten, damit sie beim anschließenden Ausstanzen nicht zerbrachen. Nun durften auch die Kinder endlich tätig werden. Jeder konnte eine eigene Hostienplatte mit vierzig Hostien ausstanzen. In der Hostienbäckerei wurden die Hostien per Hand aussortiert und auf Fehler kontrolliert und nach dem Trocknen abgepackt. Wir durften unsere Hostien ebenfalls abpacken und zum Trocknen mit nach Hause nehmen. Diese werden im Kommuniongottesdienst auf dem Altar gesegnet. Zum Abschied bekamen wir noch eine "Knabbertüte" mit Ausstanzresten geschenkt, die wir natürlich in der nächsten Gruppenstunde aufgeknabbert haben. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei Herrn Held für diese lehrreiche und informative Führung. Wir haben viel gesehen und waren ganz erstaunt, dass trotz der ganzen Technik noch so viel Handarbeit nötig ist.

Die Kommunionkinder 2008

Drei Fotos vom Ausflug sind in der Bildergalerie online.

Ich möchte allen Beteiligten für den Bericht danken, u.a. Hubertus Rebbe für die Fotos und Andreas Kröger für das Einschicken des Berichts und der Bilder. Sofern jemand von Aktivitäten unserer Gemeinde Materialien hat, veröffentliche ich sie sehr gern an dieser Stelle.

Zur Internetseite des Klosters Vinnenberg geht es hier.

Unsere Kommunionkinder scheinen einen guten Eindruck hinterlassen zu haben, wie man direkt auf der Startseite des für Kommunionkinder aufbereiteten Internetangebots der Klosterbäckerei auch bildlich sehen kann.


zurück zur Startseite  |  alle Nachrichten anzeigen


  

LOGIN in den ADMINBEREICH

 

 

 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren Ok