Kapelle St. Luzia, GrundsteinheimKatholische Kirchengemeinde St. Alexander Iggenhausen und St. Luzia, GrundsteinheimPfarrkirche St. Alexander, Iggenhausen

Aktuelle Neuigkeiten

Dienstag, den 19. Dezember 2017, 18:31 Uhr (veröffentlicht von Christian Hölscher) [Permalink]

Armenseelenverein - Auflösung droht

Wir bitten um Beachtung der Meldung vom 25.1.2018: Nachfolger wurde gefunden.

Ursprüngliche Meldung:

Seit Jahrzehnten existiert in Grundsteinheim und Iggenhausen der sog. “Armenseelenverein”. Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, ist es kein Verein. Er hat keine Satzung, keinen Vorstand. Es gibt keine Regelungen für den Fall der Auflösung etc. Es ist ein loser Zusammenschluss von Gemeindemitgliedern, die im Falle des Versterbens eines “Mitglieds” dieser Gruppe einen kleinen, festen Geldbeitrag spenden, von welchem dann für die oder den Verstorbene(n) Messen gelesen werden, bis der Spendenbetrag aufgebraucht ist. Dies geschieht im Vertrauen darauf, dass für die “Mitglieder” im Falle ihres Versterbens dasselbe getan wird. - Dieser Betrag wurde bei Todesfällen seit vielen Jahren von Elisabeth Willeke eingesammelt. Aus gesundheitlichen Gründen kann Elisabeth Willeke diese Arbeit nicht mehr verrichten. Eine(n) Nachfolger(-in) für ihre Arbeit konnte sie nicht finden. Damit würde diese Tradition sofort ein abruptes Ende finden. Für den “Armenseelenverein” würde das bedeuten, dass für die “Mitglieder” im Falle des eigenen Versterbens keine Messen vom “Verein” vorgemerkt werden könnten, weil niemand da ist, der sich kümmert, bzw. den “Geldbeitrag” einsammelt. Auch wenn der “Armenseelenverein” keine Einrichtung der Kirchengemeinde ist, haben sich mangels Alternativen Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat mit dem Thema befasst. Elisabeth Willeke gebührt für ihre geleistete Arbeit für den “Armenseelenverein” in den letzten Jahrzehnten großer Dank.

Wir möchten auf diesem Weg dazu aufrufen, dass sich Freiwillige bis zum 31. Januar 2018 melden, welche die Arbeit von Elisabeth Willeke für den “Armenseelenverein” fortsetzen. Ein Spender hat der Kirchengemeinde eine zweckgebundene Spende i.H.v. 100 Euro zukommen lassen. Aus diesen Mitteln würden für die existierenden “Mitglieder” des Armenseelenvereins im Falle ihres Versterbens Gottesdienste gelesen werden, sofern sich aus Reihen des “Armenseelenvereins” kein Nachfolger für Frau Willeke findet. Selbstverständlich ist es nicht möglich, damit die ausfallenden Geldbeiträge früherer Zeiten aufzufangen, da nach Auskunft von Elisabeth Willeke derzeit rund 60 Personen “Mitglieder” des “Armenseelenvereins” sind. Jedoch ist es so immerhin möglich, dass den “Mitgliedern” wenigstens übergangsweise im kleinen Rahmen ein Dank für die Sammlungen der vergangenen Jahrzehnte ausgesprochen werden kann.

Sollte sich natürlich bis zum 31. Januar 2018 ein Nachfolger(-in) finden, welche(r) die Arbeit von Elisabeth Willeke für den Armenseelenverein selbständig fortsetzt, kann auch alles weitergehen. Das wäre zu begrüßen. Vielleicht macht es in dem Fall für den/die Nachfolger(-in) Sinn, dann auch mit den übrigen “Mitgliedern” eine Regelung zu finden, wie die Tradition des Armenseelenvereins dauerhaft fortgesetzt werden kann, wenn der Sammler/ die Sammlerin für den Armenseelenverein ausfällt oder aber vielleicht auch nicht mehr genug Mitglieder da sind. Wir bitten um Verständnis, dass die Kirchengemeinde dies nicht leisten kann.

Wir bitten um Beachtung der Meldung vom 25.1.2018: Nachfolger wurde gefunden.


zurück zur Startseite  |  alle Nachrichten anzeigen


  

LOGIN in den ADMINBEREICH